B90/GRÜNE Ludwigshafen http://www.gruene-lu.de BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ludwigshafen stellen sich vor. http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/das_bedingungslose_grundeinkommen_stillegungspraemie_oder_befreiungsschlag/ Das bedingungslose Grundeinkommen – Stillegungsprämie oder Befreiungsschlag? http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/das_bedingungslose_grundeinkommen_stillegungspraemie_oder_befreiungsschlag/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/das_bedingungslose_grundeinkommen_stillegungspraemie_oder_befreiungsschlag/ Diese Frage wollen wir mit euch und zwei kompetenten Referenten im Oktober diskutieren. Mit Dr.... Herr Prof. Liebermann repräsentiert die Perspektive der Soziologie, die sich die Frage stellt, was ein Grundeinkommen mit oder aus Menschen machen würde? Hängen wir nur noch auf der Couch rum oder würden wir im Gegenteil vielleicht sogar kreativer werden und mehr wagen? Welche Auswirkungen hätte es auf bspw. auf Genderfragen oder die Care-Arbeit?

Das Grundeinkommen ist eine faszinierende Idee, möglicherweise „nur“ eine Utopie. Aber was ist eine Gesellschaft ohne Utopien, also ohne „Idealziele“, denen es sich zumindest weitest möglich anzunähern gilt?Möglicherweise könnte ein BGE ein Schritt weiter in Richtung der, von Thomas Morus im 16. Jhdt. bereits erdachten, Insel Utopia sein…? Wir finden, es lohnt sich, darüber nachzudenken und bringen die Diskussion nach LU! Wer sich informieren und mitdiskutieren möchte ist herzlich eingeladen…

Hier noch zwei Links der beiden Referenten zum Vorabinformieren: - blog.freiheitstattvollbeschaeftigung.de, diesen Blog zum Thema BGE betreibt Prof. Liebermann und setzt das Thema regelmäßig in den Kontext aktueller Entwicklungen und Berichte. - www.strengmann-kuhn.de/ueber-mich/offenbach/digitalisierung-grundeinkommen.html, und hier ein Bericht von der Attac-Arbeitstagung "Digitalisierung? Grundeinkommen!", an der Wolfgang Strengmann-Kuhn im Mai 2018 teilgenommen hat.

Wir freuen uns auf euch! Di., 23.10.2018, 19:30 Uhr, Café Dôme, Bahnhofstr. 30

]]>
Sun, 23 Sep 2018 14:25:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/neumitgliedertreffen_mit_romeo_franz_mdep_war_ein_voller_erfolg/ Neumitgliedertreffen mit Romeo Franz (MdEP) war ein voller Erfolg http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/neumitgliedertreffen_mit_romeo_franz_mdep_war_ein_voller_erfolg/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/neumitgliedertreffen_mit_romeo_franz_mdep_war_ein_voller_erfolg/ Das Neumitgliedertreffen mit unserem Europaabgeordneten Romeo Franz am 17. September 2018 brachte... Er berichtete von seinen Erlebnissen in Rumänien und Bulgarien, von unbeschreiblicher Armut von Sinti und Roma und korrupten Behördenvertretern. Als Europaabgeordneter werde man zwar gehört, es bedarf aber der Anstrengung vieler, damit sich langfristig etwas bessern, bilanzierte er.

Danach stellte Kathrin die Strukturen unserer Partei vor. Die Neuen fragten uns viel, es wurde eine lebendige Diskussion. Der Zwiebelkuchen von Kathrin und Michael und der neue Wein waren dann für den Abschluss an diesem lauen Sommerabend genau das Richtige.

]]>
Thu, 20 Sep 2018 16:31:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere_kopie_1/ Ingrid Frühauf und Monika Kleinschnitger erhielten Landesverdienstmedaille http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere_kopie_1/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere_kopie_1/ Für ihr Engagement im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes bekam Ingrid Frühauf und im Bereich... Für ihr Engagement im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes bekam Ingrid Frühauf und im Bereich Gedenkarbeit Monika Kleinschnitger in Mainz die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz überreicht. „Sie beide engagieren sich schon sehr lange. Sie haben mit ihren Aktivitäten einen positiven Einfluss auf das Leben vieler Mitmenschen genommen und ihr Engagement ist in höchstem Maße vorbildlich", erklärte Ministerin Spiegel bei der Verleihung. Ingrid Frühauf engagiert sich im Umwelt- und Naturschutz, ganz besonders beim BUND. Sie hat mit jahrelangem, außerordentlichem Einsatz viele örtliche Einzelprojekte initiiert und mitgestaltet wie zum Beispiel die Pflege von Biotopen, Infostände im Wildpark oder Führungen durch Landschaftsschutzgebiete uvm. Ingrid Frühauf ist langejähriges Mitglied der Grünen Ludwigshafen und lange für die Parteil im Stadtrat. Auch Monika Kleinschnitger ist seit vielen Jahren für die Grünen im Stadtrat und engagiert sich für das Projekt Stolpersteine. Sie hat sich an der Entwicklung einer Stolpersteine-App sowie einem Audio-Guide zu den Ludwigshafener Stolpersteinen beteiligt. „Gerade in der heutigen Zeit ist ein solches Engagement sehr wichtig", erklärte Ministerin Anne Spiegel bei der Übergabe der Medaille. Da auch Anne Spiegel Mitglied der Grünen in Ludwigshafen war, kennen die drei sich auch schon lange persönlich. Die Grünen Ludwigshafen freuen sich über die Ehrung der beiden Grünen Frauen und gratulieren Ingrid Frühauf und Monika Kleinschnitger dazu.

]]>
Sun, 16 Sep 2018 16:32:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_christian_brueckmann_folgt_bernhard_braun/ Die Grünen im Rat: Christian Brückmann folgt Bernhard Braun http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_christian_brueckmann_folgt_bernhard_braun/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_christian_brueckmann_folgt_bernhard_braun/ In der Stadtratssitzung am 17.9.2018 wird Christian Brückmann als neues Stadtratsmitglied... 14.9.2018

Die Grünen im Rat: Christian Brückmann folgt Bernhard Braun

In der Stadtratssitzung am 17.9.2018 wird Christian Brückmann als neues Stadtratsmitglied verpflichtet. Er folgt damit Bernhard Braun, dem grünen Fraktionsvorsitzenden im rheinland-pfälzischen Landtag, der nach vielen Jahren Stadtratstätigkeit sein Mandat im Ludwigshafener Rat am 31. Juli zurückgegeben hat.

Christian Brückmann, geboren 1973 in Lampertheim, ist Dipl.-Ing. (FH) Architektur und seit 1999 in verschiedenen Architekturbüros im Bereich Rhein-Main und Rhein-Neckar tätig. Er ist Mitglied bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Mitglied im Leitungsteam der regionalen Kammergruppe LU, FT, RP der Architektenkammer. 2013 bis 2017 war er Vorstandssprecher des grünen Kreisverbands Ludwigshafen, er ist Initiator des Arbeitskreises Stadtentwicklung und Verkehr im Kreisverband Ludwigshafen und Mitglied in der grünen Landesarbeitsgemeinschaft Planen, Bauen, Wohnen sowie in der LAG QueerGrün. Seit 2014 gehört er dem Ortsbeirat Oggersheim an und ist dort Vorsitzender der grünen Fraktion.

Die Grünen im Rat freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kollegen, der die Fraktion mit seinem Sachverstand unter Anderem im Bau- und Grundstücksausschuss und im Stadtentwicklungsausschuss verstärken wird.

]]>
Fri, 14 Sep 2018 19:27:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_klimagutachten_fuer_ludwigshafen/ Die Grünen im Rat: Klimagutachten für Ludwigshafen http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_klimagutachten_fuer_ludwigshafen/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_klimagutachten_fuer_ludwigshafen/ Der Klimawandel macht sich auch in Ludwigshafen durch einen weiteren trocken-heißen... Die Grünen im Rat 14.9.2018

Die Grünen im Rat: Klimagutachten für Ludwigshafen

Der Klimawandel macht sich auch in Ludwigshafen durch einen weiteren trocken-heißen "Jahrhundertsommer" bemerkbar. Die Häufung extremer Wetterphänomene hat bereits Folgen für das Stadtklima und die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner. Die Grünen im Rat fordern ein neues Klimagutachten für Ludwigshafen und stellen in der nächsten Stadtratssitzung eine Anfrage dazu. "Ludwigshafen wächst und wir diskutieren in schneller Folge neue Bebauungspläne. Bevor Grünflächen versiegelt und bebaut werden sollen, müssen wir uns über die klimatischen Folgen für unsere Stadt im Klaren sein," so Hans-Uwe Daumann, grüner Fraktionsvorsitzender im Stadtrat. "Das letzte Klimagutachten datiert von 1999, seitdem haben sich die klimatischen Rahmenbedingungen deutlich verändert." Die Stadt ist dabei, einen neuen Flächennutzungsplan zu erarbeiten, in diesem Zusammenhang werden auch weitere Wohn- und Gewerbegebiete in die Diskussion kommen. "Sobald wir einen neuen Flächennutzungsplan vorgelegt bekommen, muss auch ein Klimagutachten für die ganze Stadt vorliegen."

]]>
Fri, 14 Sep 2018 07:44:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere/ Plastik gehört nicht in die Weltmeere! http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/plastik_gehoert_nicht_in_die_weltmeere/ Am Samstag, den 8. September 2018 fand unsere Aktion im Vorfeld zum Coastal Clean Up Day auf der... #coastalclenupday #gruenelu #ludwigshafen

]]>
Mon, 10 Sep 2018 16:32:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_radlerinnen_und_radler_werden_benachteiligt/ Grüne: Radlerinnen und Radler werden benachteiligt http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_radlerinnen_und_radler_werden_benachteiligt/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_radlerinnen_und_radler_werden_benachteiligt/ Die grünen Fraktionen im Stadtrat und im Ortsbeirat Oggersheim kritisieren die Planungen zur... Die Grünen im Rat 8.9.2018

Grüne: Radlerinnen und Radler werden benachteiligt

Die grünen Fraktionen im Stadtrat und im Ortsbeirat Oggersheim kritisieren die Planungen zur Sanierung der Speyerer Straße zwischen Oggersheim und Maudach als unzureichend. "Wenn die Speyerer Straße mit einer neuen Teerdecke fit gemacht wird für motorisierte Ausweichverkehre, geraten die Fahrradbenutzerinnen und -benutzer weiter ins Hintertreffen", kommentiert Stadtrats-Fraktionsvorsitzender Hans-Uwe Daumann das Vorhaben der Stadtverwaltung. "Eine Radwegverbindung von Oggersheim Richtung Maudach und Mutterstadt wäre dringend notwendig. Da aber - wie schon in der Wollstraße - der Autoverkehr durch eine erneuerte Straßenoberfläche beschleunigt werden soll, wird die Straße für Fahrradpendlerinnen und -pendler noch unsicherer."

Christian Brückmann, grüner Fraktionsvorsitzender im Ortsbeirat Oggersheim, ergänzt: "Die Verwaltung und die Fraktionen von SPD und CDU schwören inwischen unisono auf die fahrradfreundliche Stadt. An konkreten Maßnahmen mangelt es allerdings weiterhin." Die grünen Fraktionen im Stadtrat und in den Ortsbeiräten setzen sich seit Jahren für bequeme, schnelle und sichere Radwegverbindungen zwischen den Stadtteilen ein. Aus Sicht der Grünen macht die Stadt bei der Förderung des umweltfreundlichen Radverkehrs von und zu den Arbeitsplätzen in Ludwigshafen kaum Fortschritte.

]]>
Sat, 08 Sep 2018 18:50:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/klimawende_fuer_ludwigshafen/ Klimawende für Ludwigshafen http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/klimawende_fuer_ludwigshafen/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/klimawende_fuer_ludwigshafen/ Der Erhalt von Frischluftschneisen, die Begrenzung der Bodenversiegelung, die Neupflanzung von... Klimawende für Ludwigshafen

Wieder bringen wir einen Jahrhundertsommer hinter uns, schon den dritten in wenigen Jahren - mit Dürre, Niedrigwasser, einem überhitzten Rhein und unerträglicher Hitze in der Stadt. Für alle, die sich mit der Zukunft unserer Stadt beschäftigen, ist die Zunahme außergewöhnlicher Wetterphänome eine deutliche Warnung. Der Erhalt von Frischluftschneisen, die Begrenzung der Bodenversiegelung, die Neupflanzung von Stadtbäumen und der Rückgang der Verkehrsemissionen sind wichtige Beiträge dafür, dass das Leben in der Stadt erträglich bleibt. Dazu brauchen wir das Engagement von allen Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohnern für die kleinen grünen Fleckchen im Stadtbild, für den Stadtbaum vorm Haus, für naturnahe Gärten, für ein eigenes umweltfreundliches Verkehrsverhalten. Die Klimawende für Ludwigshafen muss unser aller Anliegen sein.

Ihr Hans-Uwe Daumann

]]>
Sat, 08 Sep 2018 18:38:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/lagerhausflaeche_am_luitpoldhafen_wird_urbanes_gebiet/ Lagerhausfläche am Luitpoldhafen wird urbanes Gebiet http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/lagerhausflaeche_am_luitpoldhafen_wird_urbanes_gebiet/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/lagerhausflaeche_am_luitpoldhafen_wird_urbanes_gebiet/ Die Stadtverwaltung hat große Pläne. Vorgestellt hat sie die am Montag im Bau- und... Die 2013 abgebrannte frühere Lagerhausfläche am Luitpoldhafen soll für Gewerbe erhalten bleiben, Wohnbebauung soll aber das Gelände prägen. Bebaut wird das Grundstück ähnlich wie am nördlichen Teil der Hafenstraße. Es wird in der Regel 3, punktuell 4 Geschosse geben und die Grundstücksgrößen betragen 500 bis 700 m².

Eine schalltechnische Untersuchung hat ergeben, dass die gesetzlichen Vorgaben für ein urbanes Gebiet auch durch die Gewerbeflächen auf der andern Seite des Hafens erfüllt sind. Dort befinden sich verschiedene Lagerhallen, Geschäfte und Kleingewerbe. Am Ende der Hafenstraße auf der Parkinsel sind u.a. ein Bauhof, ein Ofenbauer und ein Bauunternehmen zu Hause. Lkw´s rauschen deshalb regelmäßig durch die Hafenstraße. Mit dem neuen urbanen Gebiet werden aber keine Produktionsbetriebe möglich sein. Vorteil ist außerdem, dass alle Bäume an der Hafenstraße erhalten bleiben.

Im Flächennutzungsplan ist aktuell das gesamte Gebiet als Hafengebiet eingetragen. Eigentümer sind die Hafenbetriebe Ludwigshafen, also das Land. Es wird schwer sein, die Hafenbetriebe von den neuen Plänen zu überzeugen, denn die wollen auch weiterhin nur Gewerbe an dieser Stelle. In Kürze wird sich deshalb die Oberbürgermeisterin mit den Hafenbetrieben und mit dem Abteilungsleiter Verkehr vom Mainzer Landesministerium treffen.

Laut Oberbürgermeisterin und Baudezernent Klaus Dillinger sollen vor allem junge Familien einziehen. Wir Grüne in Süd erinnern daran, dass bereits jetzt Nachholbedarf in Sachen Kitas und Hortplätzen besteht und eine neue Grundschule dringend benötigt wird. Diese Infrastruktur muss man immer mitdenken, wenn in Süd wie aktuell die Christian-Weiß-Siedlung, demnächst bei den Pfalzwerken oder auf der Parkinsel gebaut wird.

Alle Pläne gehen jetzt in den Stadtrat am 17. September 2018. Wir als Ortsbeirat in der südlichen Innenstadt haben dem bereits im Bau- und Grundstücksauschuss zugestimmt. Wir wünschen uns, dass die Pläne der Stadt so schnell wie möglich umgesetzt werden und damit der südliche Teil der Parkinsel deutlich aufgewertet wird.

]]>
Thu, 06 Sep 2018 14:43:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/menschen_im_kreisverband_vorgestellt_kathrin_lamm/ Menschen im Kreisverband vorgestellt: Kathrin Lamm http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/menschen_im_kreisverband_vorgestellt_kathrin_lamm/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/menschen_im_kreisverband_vorgestellt_kathrin_lamm/ Kathrin ist 39 Jahre alt, Lehrerin an einem Gymnasium in Mannheim, wohnt in Mundenheim und ist seit... InfoGrün: Wieso engagierst du dich politisch?

Kathrin Lamm: Gerade in der letzten Zeit werden wir zunehmend mit Hass, Gleichgültigkeit und Parolen konfrontiert, die vermeintlich einfache Lösungen für tatsächliche oder vermeintliche Probleme bieten. Es erschreckt mich, wie viele, eigentlich vernünftige, Menschen auf den Zug der Polemisierung aufspringen und glauben, Parteien wie die AfD könnten ihre Probleme lösen. Dabei übersehen sie zunehmend, dass es Dinge gibt, die wir tatsächlich dringend angehen müssten, um zu einem tatsächlichen Miteinander zu kommen- zur Zeit sieht es für mich eher nach einer immer stärkeren Spaltung der Gesellschaft aus.

InfoGrün: Welche Politikfelder interessieren mich am meisten?

Kathrin Lamm: Um die zunehmende Spaltung und Verrohung der Gesellschaft zu verhindern, müssen wir dringend an sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe arbeiten. Wenn wir versuchen, Gräben zu überwinden und eine sozial gerechtere Gesellschaft zu schaffen, können wir vielen eine Zukunft ermöglichen, egal ob Deutschen oder Migranten. Viele erleben alltägliche Diskriminierung, suchen bezahlbaren Wohnraum oder können von ihrem Lohn nicht leben- in einem Land, dessen Wirtschaft so gut läuft, kann das nicht sein.

Soziale Gerechtigkeit ist dabei gleichzeitig auch Nachhaltigkeit: Wenn wir Leute nicht mehr dazu bringen, sich in einer aus ihrer Sicht hoffnungslosen Situation einrichten und alles möglichst billig haben zu müssen, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass in vielen Bereichen ein Umdenken stattfindet, sei es im Bereich des Tierschutzes oder bei der Vermeidung von Plastikmüll oder dem Vorankommen bei emissionsfreien Energien.

InfoGrün: Was schätzt du bei den GRÜNEN?

Kathrin Lamm: Ich mag die Tatsache, dass alle aufgefordert sind, mitzureden und zu diskutieren, egal ob sie „alte Hasen“ oder Neulinge sind. Außerdem schätze ich - bei allen Diskussionsanlässen, die das bietet - die verschiedenen Ansatzpunkte und Interessengebiete der Mitglieder.

InfoGrün: Danke für das Gespräch!

]]>
Wed, 29 Aug 2018 15:00:00 +0200