B90/GRÜNE Ludwigshafen http://www.gruene-lu.de BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ludwigshafen stellen sich vor. http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_ideen_fuer_eine_menschenfreundliche_innenstadt/ Die Grünen im Rat: Ideen für eine menschenfreundliche Innenstadt http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_ideen_fuer_eine_menschenfreundliche_innenstadt/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_ideen_fuer_eine_menschenfreundliche_innenstadt/ Die grüne Stadtratsfraktion plädiert dafür, die mittlere Bismarckstraße als Fußgängerbereich... 21.5.2019

Die Grünen im Rat: Ideen für eine menschenfreundliche Innenstadt

Die grüne Stadtratsfraktion plädiert dafür, die mittlere Bismarckstraße als Fußgängerbereich aufzuwerten und erteilt Plänen zur Ausweitung des Autoverkehrs in der Innenstadt eine Absage. "Die angekündigte Verlegung des Knödelbrunnens in den Bürgerhof ist ein schlechter Vorwand, die Öffnung der Bismarckstraße für den Autoverkehr vorzubereiten. In den Bürgerhof passt der Brunnen nicht, und in der Bismarckstraße würde die Chance verschenkt, nach Bau des neuen Bürgerhof-Entrees einen urbanen Raum mit Aufenthaltsqualität zu schaffen," begründet die innenstadtpolitische Sprecherin der Grünen, Monika Kleinschnitger, die Haltung der Fraktion.

Fraktionsvorsitzender Hans-Uwe Daumann zum Thema Verkehr im Stadtzentrum: "In Mannheim werden nach großen Vorbildern wie Kopenhagen Konzepte diskutiert, wie die Innenstadt autofreier und fußgänger- bzw. fahrradfreundlicher gestaltet werden kann. In Ludwigshafen will die Junge Union die Bismarckstraße für den Autoverkehr öffnen. Wir müssen uns auch in Ludwigshafen von rückwärtsgewandten Ideen lösen und Visionen für eine menschenfreundliche, attraktive Innenstadt entwickeln. Es kann nicht schaden, wenn wir dazu wie die Stadt Mannheim die Erfahrungen bekannter Stadtplaner einholen." Zukunftsweisende Ideen wie die der Fahrradbrücke über den Rhein sollten nach Ansicht der grünen Fraktion nicht einfach abgetan, sondern im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Innenstadtgestaltung unvoreingenommen diskutiert werden.

]]>
Tue, 21 May 2019 07:49:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verkehrslenkungs_app_ist_nur_ein_erster_schritt/ Grüne im Rat: Verkehrslenkungs-App ist nur ein erster Schritt http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verkehrslenkungs_app_ist_nur_ein_erster_schritt/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verkehrslenkungs_app_ist_nur_ein_erster_schritt/ An der Ankündigung eines Verkehrslenkungs-Systems, zu dem die Verwaltung eine Smartphone-App... 15.5.2019

Grüne im Rat: Verkehrslenkungs-App ist nur ein erster Schritt

An der Ankündigung eines Verkehrslenkungs-Systems, zu dem die Verwaltung eine Smartphone-App anbieten will, kritisiert Hans-Uwe Daumann, Fraktionsvorsitzender der grünen Stadtratsfraktion: "Die Verkehrslenkungs-App ist ein erster Schritt, aber sie kommt sehr spät. Das Konzept geht uns nicht weit genug. Verkehrslenkung muss regional gedacht werden. Ganz wesentlich ist das Vorhandensein von Umsteigemöglichkeiten, von Wechselstationen zu den Verkehrsmitteln des Umweltverbunds. Die Software zur Verkehrslenkung sollte eigentlich ein wissensbasiertes, lernendes System sein, das die aktuellen Verkehrssituationen aus Erfahrungsdaten prognostizieren kann. Der Echtzeit-Hinweis, dass die Straßen verstopft sind, wird in der Praxis oft zu spät kommen." Daumann zieht ein negatives Resümee zur Digitalisierung der Stadtverwaltung. "Die Stadt tritt seit Jahren auf der Stelle. Es gibt immer noch kein nennenswertes freies WLAN in der Stadt. Es fehlt eine Open Data Strategie. Ludwigshafen wird Mühe haben, alle Verwaltungsleistungen bis 2022 zu digitalisieren, wie es das Online-Zugangsgesetz von 2017 vorsieht." In vielen Bereichen fehlt offensichtlich noch eine digitale Strategie. Hans-Uwe Daumann, der sich über die städtische Tochtergesellschaft kl.digital in Kaiserslautern informiert hat, vermisst ein zentrales Digitalisierungs-Team in der Stadtverwaltung.

]]>
Mon, 20 May 2019 07:52:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/idahot_internationaler_tag_gegen_homo_trans_und_biphobie/ IDAHOBIT* - Internationaler Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie! http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/idahot_internationaler_tag_gegen_homo_trans_und_biphobie/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/idahot_internationaler_tag_gegen_homo_trans_und_biphobie/ In der Metropolregion Rhein-Neckar leben sehr viele Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und... Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Trans*-, und Interphobie (englisch International Day Agains Homophobia, Transphobia, Biphobia ans Interphobia, kurz IDAHOBIT) wird seit 2005 jährlich am 17. Mai als Aktionstag begangen. Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Noch immer erleben viele Menschen, die sich nicht in einem Heteronormativen Bild wiedererkennen, Diskriminierungen in unserer Gesellschaft. Wir Wollen der Queeren Community den Rücken stärken. Bei der Kommunal- und Europawahl kämpfen wir auch für eine offene Gesellschaft, für ein buntes Europa! 

#hieristvielfaltzuhause #csdrheinneckar #gruenelu

]]>
Fri, 17 May 2019 10:23:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_wadle_rohe_auf_dem_holzweg/ Grüne in Süd: Wadle-Rohe auf dem Holzweg http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_wadle_rohe_auf_dem_holzweg/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_wadle_rohe_auf_dem_holzweg/ Der Kandidat der Linken für den Stadtrat Bernhard Wadle-Rohe ist immer für eine Nachricht gut. Beim... Wenn er beklagt, dass die Grünen sich nicht an die Tortenschachtel gekettet und dem Abrissbagger entgegengestellt haben, bringt er unseren Protest für die Erhaltung der 55 Platanen auf den Platanenhain mit dem Metropol durcheinander.

Raik Dreher, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Ortsbeirat Süd: „Wir raten Ihm das Interview mit Raik Dreher und Christian Brückmann in der Rheinpfalz vom 10. November 2014 nach zu lesen. Nachdem im September 2014 Tetzner das erste Mal sein Projekt vorgestellt hatte, haben wir uns damals als einzige Partei in Ludwigshafen gegen das Projekt gestellt. Wir haben seinerzeit betont, dass wir uns gewünscht hätten, dass man sich von Seiten der Stadt etwas mehr Zeit gelassen hätte. Um sich zu fragen: Was wollen wir an dieser Stelle? Die großen Parteien haben sich einfach das Heft des Handelns aus der Hand nehmen und sich nicht öffentlich die Alternativen aufzeigen lassen. An diesem Punkt sind wir heute immer noch.“

Jens Brückner: „Enteignung ist keine realistische Lösung. Hier hilft nur Beharrlichkeit und vielleicht ein Bürgerbegehren. Das Metropol in der derzeit geplanten Form darf so nicht gebaut werden.“

]]>
Fri, 17 May 2019 10:11:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/-4686574d96/ Grüne in Süd: CDU will mit Fahrradparkhaus auf Zug der Grünen aufspringen http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/-4686574d96/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/-4686574d96/ Die Grünen im Ortsbeirat der südlichen Innenstadt begrüßen die Forderung der CDU-Stadtratsfraktion,... Raik Dreher, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Ortsbeirat dazu: „Wir freuen uns natürlich über jede Unterstützung, Fahrradparkhäuser in Ludwigshafen zu errichten. Diesen Vorschlag haben wir allerdings schon vor zwei Jahren für die Südliche Innenstadt unterbreitet, leider ohne Erfolg. Wir haben dabei den Standort am S-Bahnhof Ludwigshafen-Mitte statt den Hauptbahnhof vorgeschlagen. Dieser ist stärker frequentiert und dürfte daher auch einer höheren Nachfrage gerecht werden.“

Jens Brückner: „Wir hätten allerdings schon vor zwei Jahren gerne Unterstützung der CDU in dieser Sache gesehen, gerne auch von Seiten des Dezernats. Nicht erst im Wahlkampf sollte man die berechtigte Forderung von Fahrradparkhäusern stellen. Das hätte der Verkehrswende in Ludwigshafen sehr gut getan.“

]]>
Tue, 14 May 2019 10:56:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_fraktion_linienangebot_ausbauen_oepnv_guenstiger_machen/ Grüne Fraktion: Linienangebot ausbauen, ÖPNV günstiger machen http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_fraktion_linienangebot_ausbauen_oepnv_guenstiger_machen/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_fraktion_linienangebot_ausbauen_oepnv_guenstiger_machen/ Das grüne Stadtratsmitglied Georgios Vassiliadis fordert eine neue Preispolitik für den... 13.5.2019 Die Grünen im Rat

Grüne Fraktion: Linienangebot ausbauen, ÖPNV günstiger machen

Die grüne Stadtratsfraktion kritisiert den ÖPNV-Ausbau in Ludwigshafen als unzureichend: „Das ÖPNV-Paket der Stadt Ludwigshafen wird nicht ausreichen, um die Verkehrssituation in den nächsten Jahren erträglich zu gestalten. Beim Linienangebot und in der Preisgestaltung muss noch deutlich zugelegt werden.“ Fraktionsvorsitzender Hans-Uwe Daumann fordert vor allem, dass die Stadt-Umland-Verbindungen verstärkt werden müssen. „Die Stadt Ludwigshafen muss mit allen anliegenden Kommunen und mit allen großen Unternehmen gemeinsam Lösungen erarbeiten. Die vage Aussicht auf Busverbindungen ins Kreisgebiet und eine Straßenbahn nach Mutterstadt irgendwann nach 2030 ist nicht genug.“

Sein Fraktionskollege Georgios Vassiliadis fordert eine neue Preispolitik für den öffentlichen Nahverkehr: „Unser Ziel lautet: Nicht mehr als ein Euro pro Tag für Busse und Bahnen. Da müssen wir hin. Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel muss für jeden Geldbeutel erschwinglich und attraktiv sein.“

]]>
Mon, 13 May 2019 08:07:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_begehung_des_berliner_platzes_gibt_gute_hinweise/ Die Grünen im Rat: Begehung des Berliner Platzes gibt gute Hinweise http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_begehung_des_berliner_platzes_gibt_gute_hinweise/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_begehung_des_berliner_platzes_gibt_gute_hinweise/ Die grüne Stadtratsfraktion entnimmt der Fragebogenaktion der Ludwigshafener Polizei anlässlich... 9.5.2019

Die Grünen im Rat

Die Grünen im Rat: Begehung des Berliner Platzes gibt gute Hinweise

Die grüne Stadtratsfraktion entnimmt der Fragebogenaktion der Ludwigshafener Polizei anlässlich einer "Platzbegehung" des Berliner Platzes wertvolle Hinweise. Hans-Uwe Daumann, grüner Fraktionsvorsitzender sagt dazu: "Die Ergebnisse der Platzbegehung helfen, die Diskussion um das Sicherheitsempfinden der Menschen auf dem Berliner Platz zu versachlichen. Die Befragten bemängeln vor allem die unzureichende Beleuchtung bestimmter Platzbereiche und die Verschmutzung. Die Stadtverwaltung ist gut beraten, diese Problemthemen bald anzugehen, die Beleuchtung zu verbessern und noch mehr auf Sauberkeit und die Verhinderung von 'Dreckecken' zu achten. Wir sehen uns bestätigt in unserer Ansicht, dass das Sicherheitsgefühl durch positive Maßnahmen gestärkt werden kann. Wir sind aber auch der Meinung, dass der Berliner Platz bald eine verträgliche Bebauung erhalten muss und die Platzsituation insgesamt positiv gestaltet werden muss. Auch unter Sicherheitsaspekten lehnen wir eine Hochhausbebauung ab."

]]>
Thu, 09 May 2019 18:39:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_schlagen_slacklineanlage_vor/ Die Grünen im Rat schlagen Slacklineanlage vor http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_schlagen_slacklineanlage_vor/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/die_gruenen_im_rat_schlagen_slacklineanlage_vor/ Die Grünen im Rat möchten den Sport im öffentlichen Raum fördern und beantragen deshalb, zu prüfen,... 3.5.2019

Die Grünen im Rat schlagen Slacklineanlage vor

Die Grünen im Rat möchten den Sport im öffentlichen Raum fördern und beantragen deshalb, zu prüfen, ob und wo in Ludwigshafen eine öffentliche Slacklineanlage errichtet werden kann. „Gerade Jugendliche und junge Erwachsene wie zum Beispiel Studierende suchen nach Möglichkeiten, auch abseits der Vereine sportlich aktiv zu sein, wie beim Slacklinen, Bouldern oder der Trendsportart Parkour“, so Heike Hess, sportpolitische Sprecherin der Grünen im Rat.

Die Errichtung einer Slacklineanlage - dabei handelt es sich um Pfähle, zwischen denen Balancierseile aufgespannt werden können - etwa nach dem Vorbild der Anlage auf der Neckarwiese in Heidelberg, wäre eine gute Möglichkeit, den Weg der Förderung des Sports im öffentlichen Raum fortzusetzen, der mit den Seniorenspielplätzen in Ludwigshafen beschritten wurde. Gleichzeitig werden durch eine Anlage die Bäume geschützt, die ohne eine Anlage beim Slacklinen in Mitleidenschaft gezogen werden können. Als mögliche Standorte bieten sich nach Ansicht der grünen Fraktion der Hemshofpark, der Friedenspark, der Ebertpark und die nördliche Parkinsel an, am besten in der Nähe einer attraktiven Liegewiese.

]]>
Fri, 03 May 2019 07:27:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verwaltung_muss_kultureinrichtungen_informieren/ Grüne im Rat: Verwaltung muss Kultureinrichtungen informieren http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verwaltung_muss_kultureinrichtungen_informieren/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_im_rat_verwaltung_muss_kultureinrichtungen_informieren/ Monika Kleinschnitger: "Wir haben die Steigerungen der freiwilligen Leistungen der Stadt in... 27.4.2019

Grüne im Rat: Verwaltung muss Kultureinrichtungen informieren

Die Ludwigshafener Stadtverwaltung hat die Stadtratsfraktionen in Kenntnis gesetzt, dass die Kommunalaufsicht der ADD die freiwilligen Leistungen der Stadt im Haushalt 2019/20 begrenzt hat. Dazu sagt die kulturpolitische Sprecherin der Stadtratsfraktion der Grünen, Monika Kleinschnitger: "Wir haben die Steigerungen der freiwilligen Leistungen der Stadt in den Bereichen Kultur, Soziales und Sport unterstützt, weil damit die wertvolle Arbeit vieler Vereine und Einrichtungen gefördert wird, die seit vielen Jahren mit gedeckelten Zuschüssen auskommen müssen. Die Haushaltsauflagen der ADD kommen zu einem Zeitpunkt, zu dem zum Beispiel viele Kultureinrichtungen ihre Jahresplanung längst abgeschlossen haben und teilweise bereits Verpflichtungen eingegangen sind. Es ist deshalb dringend geboten, dass die Stadtverwaltung die Initiativen und Vereine über mögliche Mittelkürzungen informiert. Ziel muss es sein, dass die freien Träger in den Bereichen Kultur, Soziales und Sport das erhalten, was ihnen im Haushaltsentwurf angekündigt wurde."

]]>
Sat, 27 Apr 2019 16:48:00 +0200
http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_heller_will_keine_farbe_bekennen/ Grüne in Süd: Heller will keine Farbe bekennen! http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_heller_will_keine_farbe_bekennen/ http://www.gruene-lu.de/home/home-volltext/article/gruene_in_sued_heller_will_keine_farbe_bekennen/ Das jüngste Interview mit dem Ortsvorsteher Christoph Heller in der Rheinpfalz vom 23. April 2019... Raik Dreher, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Ortsbeirat dazu: „Eines ist jetzt deutlich geworden: Die Große Koalition in Ludwigshafen hat keinen Plan. Aber mittlerweile wird in der Stadt über Alternativen diskutiert. Das klang bei seinen letzten Interviews noch ganz anders. Da wurde Tetzner beziehungsweise seinen diversen Finanzpartnern immer noch die Stange gehalten. Mittlerweile dämmert dem Ortsvorsteher, dass die bisherigen Planungen zum Scheitern verurteilt sind. Offen zugeben kann er das nicht.“

Jens Brückner, Ortsvorsteherkandidat für Süd: „Dass auch Christoph Heller keine Glaskugel hat, ist nicht neu. Neu dagegen ist, dass er von Alternativen die noch auf den Tisch sollen und geprüft werden müssen, spricht. Ist das Metropol plötzlich genauso wenig alternativlos wie die Hochstraße Süd? Wenn ja, fordern wir einen offenen Dialog unter aktiver Einbeziehung der Bevölkerung. Ein "vor die Nase setzen" wie beim Metropol darf es nicht wieder geben. Wozu das führt, sieht man ja derzeit. Die Grünen werden sich Gesprächen nicht verschließen. Klar ist aber, dass die Stadtbevölkerung das Metropol nicht will und die GroKo das auch endlich akzeptieren sollte."

Die Grüne Ortsbeiratsfraktion der Südlichen Innenstadt steht hier seit dem 16. Februar, jeden Samstag und hat bereits mehr als 1000 Unterschriften gegen das dort geplante Parkhaus auf den Platanenhain gesammelt. Wer die Platanen erhalten und kein Parkhaus auf dem Platanenhain möchte, muss Grün wählen!

]]>
Fri, 26 Apr 2019 20:54:00 +0200